Die Gemeinde von Guidizzolo, am Fuß der Moränenhügel gelegen, war jahrelang Streitobjekt zwischen den Signorien (Stadtherrschaften) von Mantua und Brescia, deren Vertreter am 24.August 1216 genau hier einen wichtigen Friedensvertrag unterzeichneten.

Guidizzolo

Den Kunst- und Kulturreichtum von Guidizzolo birgt der kleine historische Ortskern, von dem die alte Pfarrkirche des XVIII.Jh. das hauptsächliche Bauwerk darstellt. Jüngeren Datums ist dagegen der Gemeindeturm aus dem Jahr 1911, der an derselben Stelle errichtet wurde, an welcher der vorherige Turm 1870 eingestürzt und 1875 teilweise demoliert worden war. In der Ortsmitte fallen zudem der Rathauspalast, der vornehme Palazzo Rizzini, ehemals Wohnsitz der örtlichen Adligen, sowie Palazzo Pezzati, jetzt Sitz einer Bank, ins Auge.

Ein wenig außerhalb der Ortschaft, in Richtung des Vorortes Birbesi, erhebt sich das romanische Oratorium (Betsaal) von San Lorenzo, ein schlichtes und elegantes Bauwerk mit Walmdach, welches auf das XII. Jh. zurückgeht.

Das kulturelle Leben ist insbesondere gekennzeichnet von einer reichhaltigen Theater-Spielzeit und diversen Initiativen, die im restaurierten und am 29. Oktober 2000 eingeweihten Stadttheater Verwirklichung finden. Auch fehlen nicht Gelegenheiten zu geselliger Unterhaltung, wie Volksfeste und Veranstaltungen im Freien, besonders in den Monaten Juli und Oktober.

Schutzheiliger: Madonna del Rosario (Rosenkranzmadonna)
Wochenmarkt: Mittwoch (8:00 – 13:00) in Via Vittorio Veneto und Via IV Novembre