Die Gemeinde liegt im Herzen der Hügel, am rechten Flussufer des Mincio, eingebettet in eine von Zypressen, Olivenhainen und Weinbergen bedeckte Landschaft.

Monzambano

Der historische Stadtkern erhebt sich auf einem ungefähr 90 m hohen Moränen-Vorgebirge und bietet einen eindrucksvollen Ausblick auf die Umgebung. Geschichtliche Bezeugungen sind die alte, zur Zeit Mathildes von Canossa im XII. Jh. von den Veronesern erbaute Burg sowie die Pfarrkirche San Michele, entworfen und erbaut von Domenico Rossi von 1743 bis 1777. Die Kirche im Spätbarockstil enthält diverse Gemälde lokaler Meister, wie Cignaroli und Ugolini. Vor kurzem wurde die “Piazzetta delle Arti e dei Mestieri” (Platz der Kunst und des Handwerks) restauriert, eine Art kleiner Schrein am Virgilio-Kanal, ideal für Konzerte und kulturelle Veranstaltungen.

Im Territorium von Monzambano sind von beträchtlichem Wert die Villa Conti Cipolla, die eines der besten Beispiele für die obermantuanische Liberty-Architektur darstellt, sowie der historische Stadtkern von Castellaro Lagusello, dem die “Bandiera Arancione“ (dunkelorangefarbene Fahne) des Touring Club Italiano verliehen und der in die Liste der „Schönsten Flecken Italiens“ aufgenommen wurde. Die Naturoase von Castellaro Lagusello, insbesondere geschätzt wegen des Blütenreichtums seltener Blumenarten und wegen ihrer Pfahlbauten, gehört zum Regionalen Naturpark des Mincio und wurde im Jahr 2011 in die Stätten des Unesco-Humanitätserbes aufgenommen.

Im Gemeindeterritorium werden zahlreiche Veranstaltungen durchgeführt, welche die Aufmerksamkeit eines umfangreichen Publikums auf sich lenken. Zudem kann sich Monzambano eines üppigen Angebots an Restaurants, Agritourismen und Gaststätten rühmen, die sich an die Liebhaber guten Weines und guter Küche wenden. Nicht zuletzt sind es die örtlichen Veranstaltungen, die jedes Jahr ein weites Publikum anziehen.


Schutzheiliger: San Bartolomeo
Wochenmarkt: Sonntag (8:00 – 13:00) in Piazza Vittorio Emanuele III und Piazza Tito Zaniboni