Die letzte natürliche Empore über das Flachland, die das Weinbaugebiet “Lugana” einschließt, ist Pozzolengo.

Pozzolengo

Es liegt zwischen den Moränenhügeln an der Grenze zwischen den Provinzen von Brescia, Mantua und Verona und wechselt Ebenen mit kleinen Anhöhen ab, Pappelreihen, Weiden, Platanen und Ulmen mit Feuchtgebieten, Ackerland mit wild wachsender Vegetation. Die Nähe zum Gardasee mildert das Klima und erlaubt die Entwicklung unterschiedlicher Arten von Flora und Fauna.

Die Gemeinde wird überragt von der mächtigen Burg, die auf dem Gipfel des Berges Fluno um das Jahr Tausend erbaut wurde, und die einen noch heute bewohnten, befestigten mittelalterlichen Ortsteil einschließt.

Hier dürfen nicht außer Acht gelassen werden: die Pfarrkirche San Lorenzo, im Jahr 1510 errichtet und im Zentrum nahe des Palastes Gelmetti, dem heutigen Rathaus gelegen, birgt eine Orgel des XVII. Jh. sowie künstlerisch hochwertige Gemälde; die Residenz Piavoli und die Residenz Brighenti, weitere faszinierende Perlen der lokalen Architektur.

Im XIX. Jh. war Pozzolengo Schauplatz der Schlachten des Risorgimento, die zur Unabhängigkeit und Vereinigung Italiens führten - insbesondere der Schlacht von San Martino und Solferino am 24. Juni 1859, welche den Zweiten italienischen Unabhängigkeitskrieg beendete.

Neben Geschichte findet in Pozzolengo auch Modernität ihren Platz, die vom Hotel Chervò Golf, einer seit kurzem eröffneten Hotelstruktur, verkörpert wird und Anhaltspunkt für Liebhaber des Golfsports ist – eingebettet im Grün der Moränenhügel, die sich um eine alte Abtei aus dem Jahr 1104 gruppieren.

Schutzheiliger:San Lorenzo
Wochenmarkt: Montag (8:00 – 13:00) in Viale Gramsci